11. Rauhnacht – 4. Januar

 

 Kraftorte und Krafttiere finden

Entsprechender Monat des nächsten Jahres: November

Heute ist eine gute Nacht um Dir Gedanken um Deinen Kraftort zu machen und für das neue Jahr vielleicht auch ein Krafttier zu finden! Möglicherweise hast Du ja sogar schon längst so einen Ort gefunden, der Dir Kraft gibt, wenn es schwierig ist oder Du offene Fragen hast.

Bei mir ist es ein Baum im Stadtpark, den ich auch gerne umarme und der für mich die Verbindung zwischen Mutter Erde und Himmel darstellt. Und bei der Umarmung spüre ich, wie diese Verbindungsenergie durch mich durchfließt und ich ein Teil davon werde. Auch kommt es vor, dass ich dem Baum Fragen stelle und dann merke wie ich ganz ruhig werde. Ich warte auf irgendetwas, das sich mir zeigt, Bilder, Gefühle oder irgendein Zeichen, welcher Art auch immer. Und fast immer kommt auch etwas, das ich nicht immer sofort verstehe und zuordnen kann, aber sich dann als eine Antwort auf meine Frage erweist. 

Mein Baum ist eine Sequoia, ein Mammutbaum, das ist gleichzeitig der Schutzbaum der Indianer. Er hat eine 70 cm dicke Rinde, die ihn auch vor Feuer, Insekten und Pilzen schützt! Bei starker Hitze öffnen sich seine Zapfen, er lässt die Samen auf den Boden fallen und sie überleben so für die Zukunft. Er kann bis zu 4000 Jahre alt werden und die Indianer glauben daran, dass in seinen Wipfeln die Geister der Ahnen wohnen.

Geh am besten 1 Stunde nach Sonnenaufgang hinaus in die Natur und lass Dich von Deiner Intuition leiten, Du wirst den richtigen Ort für Dich finden. Verbinde Dich mit ihm, werde ruhig und nehme etwas davon mit nach Hause, denn das trägt die Energie des Kraftortes auch dorthin. Für mich ist das ein Zapfen der Sequoia.

Vielleicht kennst Du Deinen Kraftort ja schon und weißt es nur nicht! Denke mal an einen Ort, an dem Du Dich besonders wohl gefühlt hast! Ein Ort, wo Du vor Glück weinen musstest! Ein Ort, wo Du ganz ruhig wurdest! Ein Ort der sich völlig stimmig anfühlte – für Dich! Bei einem Kraftort geht es nur um Dich, für andere kann er seltsam oder bedeutungslos sein, aber das muss Dich nicht interessieren, denn ein Kraftort ist individuell!

Das Harz des Mammutbaumes eignet sich hervorragend zum Räuchern, denn es riecht sehr gut beim Verbrennen und sein Rauch sorgt für Ruhe und inneren Frieden. Aber bitte nicht den Baum anschneiden für das Harz. Wenn keins vorhanden ist, nehme ich Alles was der Baum abgeworfen hat, seine Zweige, Zapfen oder die Rinde.

Ich wünsche ganz viel Freude beim Finden des Kraftortes, vielleicht ist es ja auch ein Baum. Einfach einmal ausprobieren 

 

 

Krafttier

Krafttiere sind Tiergeister, die uns als Helfer in unserem Leben unterstützen und begleiten.  Dies kann ein ganzes Leben lang sein oder in einer bestimmten Phase unseres Lebens.   

Es besteht die Möglichkeit im Laufe des Lebens nicht nur ein Krafttier an unserer Seite zu haben. Die Schamanen glauben, dass jeder Mensch mindestens 1 Krafttier an seiner Seite hat. Manchmal gibt es ein Hauptkrafttier und mehrere andere für verschiedene Themen in uns. Auch ist es möglich, dass es im Laufe des Lebens einmal wechselt. Egal, wie es für Dich stimmig erscheint, ein Krafttier zu haben, fühlt sich sehr gut an und es tut gut sich mit ihm zu verbinden. Es ist an Deiner Seite um Dir zu dienen und Dir Kraft und Sicherheit zu schenken. Es ist IMMER für Dich da, wenn Du es brauchst. Man könnte es auch mit einem Schutzengel vergleichen.

Nicht nur bei den indigenen Völkern, wie den Indianern, spielte das Krafttier eine sehr große und wichtige Rolle, und tut es auch heute noch. In Europa waren es hauptsächlich die Germanen und die Kelten, deren Kultur mit den Tiergeistern arbeitete.

Es gibt viele Wege, auf denen wir unser Krafttier finden können und manchmal findet es auch uns. Es kommt nicht darauf an, auf welchem Weg Dir Dein Krafttier begegnet, wenn es Dir gegenübersteht, wirst Du wissen und fühlen, dass genau dies Dein Krafttier ist.

Ein Weg das Krafttier zu finden ist, vor dem Einschlafen darum zu bitten, dass es Dir im Traum erscheint. Vielleicht nicht gleich beim ersten Mal, daher die Bitte jeden Abend wiederholen, bis es sich zeigt.

Manchmal findest Du Dein Krafttier auch über seine Eigenschaften. Eigenschaften, die Du als ähnlich zu Deinen empfindest oder auch Eigenschaften, die Du in Deinem Leben gerne hättest, weil sie Dir selber fehlen. Daher habe ich Dir eine kleine Tabelle erstellt und Du kannst dann für Dich entscheiden, mit welcher Eigenschaft und welchem Tier Du am besten in Resonanz gehst. Alle Eigenschaften des Krafttieres werden in Dir hervorgebracht.

Mein persönlicher Lieblingsweg zum Auffinden des Krafttieres ist die schamanische Reise. Das ist eine geführte Meditation untermalt mit den Klängen der schamanischen Trommel, die uns auf dem Weg zu unserem Krafttier begleitet. Sie versetzt uns in einen leichten Trancezustand, der es erleichtert uns mit unserem höheren Selbst zu verbinden. Da während der Rauhnächte die Tore zu allen Welten geöffnet sind, ist es die perfekte Zeit in die untere Welt zu gehen, wo sich die Krafttiere befinden. Schamanen teilen die Welt in untere Welt, mittlere und obere Welt auf. In der mittleren Welt befinden wir uns im Hier und jetzt und in der oberen Welt z. B. die Engel und auch die Ahnen.

 

Die heutige Meditation ist eine schamanische Reise um Dein Krafttier zu finden.

 

 

Beispiele für Eigenschaften von Krafttieren:

Adler – Weitsicht, Freiheit, Mut

Amsel – Mut, Lebenslust, Heiterkeit

Bär – Lebenskraft, Mut, Instinkt, Stärke, Schutz, Selbstbewusstsein

Eichhörnchen – Weitblick, Schnelligkeit, Flexibilität, Balance, Altes loslassen, Vertrauen

Elefant – Weisheit, Kraft, Standfestigkeit, Familiensinn

Eule – Weisheit, Einsicht, Intuition, Ruhe, Weiblichkeit

Frosch – Reinigung, Fruchtbarkeit, Transformation, Reichtum, Glück, Anpassungsfähigkeit

Fuchs – Schlauheit, Tarnung, Intuition, Wegfinder, Kraft

Hase – Schnelligkeit, Intuition, Anpassungsfähigkeit

Hund – Loyalität, Spieltrieb, Treue, Liebe, Vergebung

Katze – Selbstbestimmung, Intuition, Sanftmut, Selbstliebe

Löwe – Stärke, Führungskraft, Gelassenheit

Pferd – Kraft, Dynamik, Freiheit, Lebenskraft, Sanftmut

Spinne – Weiblichkeit, Schöpferkraft, Kreativität, Entscheidungsfreudigkeit, Cleverness

 Räucherempfehlung für Dich

Eisenkraut – stärkt das Selbstvertrauen

Mädesüß – lässt Gefühle zu

Sternanis – fördert die Wertschätzung

Melisse – fördert Freundschaften

Myrte – heilt seelische Wunden

Rosmarin – bringt alte Wunden hoch um sie zu heilen

(Alle Infos über die empfohlenen Kräuter findest Du im Rauchwerk-Lexikon)

Meditation 11. Rauhnacht

von Beate Huppertz-Herrmann | Rauhnächte