9. Rauhnacht – 2. Januar

 

 

 

  Den Ahnen begegnen

Entsprechender Monat des nächsten Jahres: September

Jetzt im Winter mit seinen Gedenktagen, Samhain und speziell in dieser Zeit der Rauhnächte, wenn die Schleier zur Anderswelt dünner sind, ist die Zeit perfekt sich mit den Ahnen zu beschäftigen, ja ihnen sogar zu begegnen.  In vielen Rauhnachtritualen werden die Ahnen eingeladen mit am Familientisch zu sitzen oder sich am warmen Feuer zu wärmen. Sie sind dann für ein paar Stunden wieder präsent.

Ich weiß nicht, in wie weit Du Dich bisher mit dem Thema Vorfahren beschäftigt hast, ich weiß nur eines ganz sicher – es ist ein ganz zentrales und auch aktuelles Thema für jeden von uns und kaum einer kommt darum herum, es zu sortieren und zu heilen. So viele von uns tragen noch die Lasten der Vorfahren mit/in uns – Blockaden, alte Schwüre, Schuld, Vertreibungen, negative Energien. Nur die Beschäftigung damit kann es auflösen!

Seit ich Familienaufstellungen leite und an ihnen teilnehme, hat das Thema „Würdigung der Ahnen“ eine völlig neue Dimension für mich bekommen. Nichts was mit Friedhöfen, Totenkult oder Ähnlichem zu tun hat, sondern die glasklare Erkenntnis, welch eine prägnante Rolle unsere Vorfahren, ihre Schicksale und Verstrickungen in unserem heutigen Alltag spielen.

In vielen anderen Kulturen ist völlig selbstverständlich, was in Europa so in Vergessenheit geraten ist. Dort sind Ahnen ein Teil des täglichen Lebens, sie haben einen festen Platz im Gesamtgefüge. In Asien, z.B. in Japan ist es völlig normal einen Ahnenaltar im Haus zu haben und die Ahnen um Rat bei wichtigen Entscheidungen zu befragen. Wir haben leider mit dem Einzug der Kleinfamilie, statt dem Zusammenleben der Familienverbände, den Bezug  dazu verloren und in der technisierten Welt hat Alter und Weisheit keinen Platz und wird nicht mehr, wie z.B. bei indigenen Völkern, respektiert und geehrt.

Aber auch, wenn wir das weitgehend aus unserem Leben verbannt haben, sind wir verbunden, denn wir sind Teil eines Familiensystems und die Vorfahren und ihre Schicksale sind ein Teil von uns. Das kann gute Folgen haben und uns sehr stärken, aber auch das Gegenteil kann der Fall sein. Sabine Bode beschreibt das sehr gut in ihren Büchern Kriegsenkel und Kriegskinder.

Es ist immer wieder faszinierend, wie Menschen in Familienaufstellungen reagieren, wenn sie durch Stellvertreter auf ihre Vorfahren treffen und so ihre eigenen Probleme und Verstrickungen endlich verstehen und lösen können. Wie viele Emotionen da aus den meisten heraus bricht und wie viele Tränen fließen, wenn sich das Puzzle plötzlich zusammensetzt.

Ständig gleiche berufliche Probleme klären sich plötzlich – durch die Erkenntnis, dass es da noch Geschwister gab, die nicht geboren wurden. Beziehungsprobleme werden klar, wenn man erkennt, dass sich eine bestimmte Schuld schon seit vielen Generationen wie ein roter Faden durch die Ahnenreihe zieht und ungeahnte Kräfte werden frei, wenn es gelöst wird.

Wenn da plötzlich 128 Menschen hinter Dir stehen und Dir Kraft geben im Rücken, dann ist das eine unglaubliche Energie. 128 Menschen deshalb, weil ich mit 7 Generationen arbeite, was sich als ausreichend und sinnvoll erwiesen hat. In vielen Kulturen dieser Welt geht man davon aus, dass, was auch immer in der Familie geschieht, 7 Generationen lang Wirkung zeigt, bis es aus dem Zellgedächtnis gelöscht wird.

Was sich für manchen vielleicht ein wenig nach Aberglauben und Esoterik anhört, wurde inzwischen von der Wissenschaft, insbesondere der Epigenetik bestätigt.

Es sind ausschließlich Deine Eltern und wieder deren Eltern usw., die da hinter Dir stehen, denn das ist die allerstärkste Ahnenreihe. Denn wenn auch nur einer von ihnen nicht gelebt oder den Nachfahren gezeugt hätte, gäbe es Dich nicht! Eine extrem starke Energie geht von ihnen auf Dein Leben aus – wie gesagt, sie kann positiv oder negativ sein.

Unser Leben erfährt eine starke Wendung, wenn wir Lasten, die wir seit vielen Jahren tragen und die immer wieder auftauchen an die Ahnen zurückgeben können, bis an den Punkt wo sie herkamen! 
Ich habe eine kraftvolle Meditation dazu erstellt, um Kontakt aufzunehmen und die Verstrickungen zu lösen.

Wie wäre es, wenn Du diese besondere Zeit dazu nutzt ein schönes und wichtiges Ritual zu machen – den Ahnenaltar! Er wird Dir dabei helfen, Dich mit dieser unbegrenzten Energiequelle Deines Familiensystems und/oder bestimmter Vorfahren, denen Du besonders nahe bist, zu verbinden – schaffe einen Ort der Würdigung!

Suche Dir einen schönen Platz, vielleicht erstmal eine Ecke auf einem Sideboard, Tischchen o.ä. und stelle dort Bilder oder ein Bild von Vorfahren auf, vielleicht auch Erinnerungsstücke, die Dich mit ihnen verbinden und zünde eine Kerze für sie an. Vielleicht magst Du ja einen schönen Tag für einen Spaziergang in der Natur nutzen und bringst von dort etwas Schönes mit, um die Bilder zu schmücken. 

Falls Du Dich über das Thema Familienaufstellungen mehr informieren möchtest, gibt es dazu eine ganz tolle bewegende Dokumentation, die ich jedem SEHR ans Herz legen möchte: Familienstellen – Wege aus der Psychokrise! Hier ist der LINK dazu! 

Wenn Du heute räucherst, kannst Du die Ahnen dabei um Unterstützung bitten, indem Du sagst: Meine Ahnen, ich bitte Euch, mich liebevoll auf meinem Weg zu begleiten!

Eine weitere sehr schöne Zeremonie ist das Entzünden von Kerzen-Schiffchen. Du füllst dafür eine große Schale mit Wasser, nimmst Walnusshälften, füllst sie mit Kerzenwachs und steckst einen Docht hinein. Beim Anzünden sprichst Du den Namen des Verstorbenen und einige Worte in die Flamme, die aus tiefem Herzen kommen. Dann setze das Walnuss-Schiffchen in die Schale mit Wasser. Nimm für jeden vermissten Verstorbenen ein Licht und einen Gruß, das gilt auch für geliebte Haustiere, die uns vorausgegangen sind.

 Räucherempfehlung für Dich

Fichtenharz – löst negative Energien, schützt vor Fremdenergien, wirkt aufbauend und ermutigend

Angelika (Engelwurz) – bringt Licht in dunkle Zeiten, lässt uns zu unseren Wurzeln finden

Wacholder – – hilft Chancen zu erkennen, stärkt das innere Schutzschild, entkräftet alte Flüche

Weihrauch – zeigt Dir Deine innere Gefühlswelt, Brücke zur spirituellen Welt, verwandelt negative Energien in positive

Mistel – schützt vor Unglück aller Art, gilt als magisches Räucherwerk für die Anrufung von Ahnen und bittet diese um Schutz für uns

Beifuß – hilft Altes loszulassen, gibt Schutz, Halt und Unterstützung in schwierigen Situationen

(Alle Infos über die empfohlenen Kräuter findest Du im Rauchwerk-Lexikon)

Meditation 9. Rauhnacht

von Beate Huppertz-Herrmann | Rauhnächte